Termin Details

  • Datum:
  • Terminkategorien: ,

 

Slow Deep Sunday mit Michael im Yoga Süd am 13.10.2019

 
Slow Deep Sunday – Achtsame Asanas & Tiefenentspannung pur – Mit Michael Nickel

SLOW Yoga – DEEP Relaxation – Perfect SUNDAY!

Entdecke ein nie gekanntes, tiefes Gefühl der Ruhe und des Ausgleichs. Auf allen Ebenen: körperlich, mental, emotional! In der Yoga Nidra Tiefenentspannung schenkst Du Dir die Verbindung zu Deinem innersten Ruhepol. Gönne Dir am Sonntag eine Stunde in der Du über achtsame Asanas (SLOW) in die extralange Entspannung (DEEP) als regenerierenden Kurzurlaub vom Alltagsstress eintauchst.
Yoga Nidra gilt als Non-Plus-Ultra der Tiefenentspannungs-Techniken. 30 Minuten in diesem Zustand der Tiefenentspannung entsprechen dem Erholungswert von 90 Minuten Schlaf. Obwohl die Techniken im Grundsatz sehr alt ist, ist Yoga Nidra für den modernen Menschen ein überaus alltagstaugliches Werkzeug um wirkliche und nachhaltige Entspannung für Körper und Geist zu erreichen.

Für wen ist die Stunde:
Für alle Menschen, mit und ohne Yoga-Erfahrung, die sich nach Entspannung und Loslassen auf allen Ebenen sehnen!

Das nimmst Du mit:
Körperliche Entspannung und tiefen inneren Frieden, gepaart mit mentaler und emotionaler Ausgeglichenheit.

 

Infos

Nächster Termin:
13. Oktober 2019
um 16:30 Uhr

ca 90 Minuten

Wieviel:
18 € Voranmeldung / 20 € Drop-In

=> Direkt zum Anmeldeformular <=

 

Weitere Termine:

10. November 2019 (16:00 Uhr)
8. Dezember 2019 (16:00 Uhr – Kerzenschein-Special)

 

Ablauf:

Begrüßung – Einstimmung und kurze Atem-Achtsamkeitsübung – Hintergründe zur heutigen Praxis (5 min) – Vorbereitende Praxis: entweder Viniyoga/ParaYoga-basierte Asana-Sequenz oder spezifische subtilere Sukshma-Bewegungsübungen, teilweise mit Pranayama-Varianten  (25 – 35 min) – Yoga Nidra (30-40) – Abschluss
Wir üben wechselnde Varianten von Yoga Nidra. Jede dieser Formen hat ihre eigenen Schwerpunkte. Allen gemeinsam ist die herrliche Entspannung für Körper und Geist. Im Detail stehen unterschiedliche mentale, psychologische oder energetische Aspekte im Vordergrund. Dazu erfolgt an jedem Termin eine kurze Einführung (5 Min).

 

Warum wirkt Yoga Nidra?

Das liegt daran, dass beim Yoga Nidra, das lediglich die Konzentration auf Anweisungen durch eine Stimme (den Lehrer oder auch eine Audioaufnahme) erfordert, der Übende schrittweise in einen Zustand geführt wird, der an der Grenze zwischen Wachen und Schlafen liegt und sich dort über eine Zeit von 15 bis 45 Minuten aufhält. Wir alle kennen das Gefühl dieses Zustandes, wenn wir den Übergang des Einschlafens das eine oder andere Mal etwas bewusster erlebt haben. In diesem Übergang produziert unser Gehirn ein typisches elektromagnetisches Muster (Alpha Wellen, 8-14 Hz.). In diesem Zustand sind wir noch bewusst und konzentriert, jedoch ansonsten völlig entspannt. Gewöhnlich erleben wir diesen zustand nur sehr kurz, bevor wir in den Schlaf gleiten, der von anderen elektromagnetischen Mustern unseres Gehirns gekennzeichnet ist und weniger entspannend – sowohl körperlich als auch geistig – als der Alpha-Zustand des Yoga Nidra.
Das bedeutet, dass wir durch Yoga Nidra über längere Zeit (gewöhnlich 15 bis 45 Minuten) in diesem völlig entspannten Zustand verweilen können. Als Faustregel kann man sagen, dass 30 Minuten Yoga Nidra dem Erholungseffekt von etwa 90 Minuten Schlaf entspricht.

Die Effekte für den Alltag sind erstaunlich und vielfältig:
• Schlafprobleme werden gelindert
• Die Konzentrationsfähigkeit ist gesteigert
• Innere Unruhezustände verschwinden oder werden gemindert
• Antriebslosigkeit verschwindet oder wird verringert

Aufgrund der enormen Wirksamkeit wird Yoga Nidra wird auch im therapeutischen Kontext eingesetzt, beispielsweise mit sehr großem Erfolg in der Therapie von Patienten mit Posttraumatischem Belastungssyndrom eingesetzt (Der therapeutische Einsatz ist nicht Gegenstand der Workshops!)

Gute Vorsätze
Und noch etwas kann Yoga Nidra: Wir können unser Gehirn in diesem entspannten Alpha-Zustand selbst programmieren. Einfache positive Affirmatinen (Leitsätze, Sanskrit Sankalpa) lassen sich in diesem Zustand bewusst im Unterbewusstsein verankern. Klingt paradox, funktioniert jedoch praktisch sehr einfach. Diese positiven Leitsätze können uns dann beispielsweise in stressigen oder anderweitig belastenden Situation aktiv im Unterbewusstsein und im Bewusstsein zur Verfügung stehen und so ein umfassenderes positives Denken fördern und unser Verhalten positiv beeinflussen. Das Leben kann dadurch leichter, positiver und in vielerlei Hinsicht erfolgreicher werden. Ein Sankalpa richtig zu wählen ist eine Kunst. Wir werden uns dieser Kuns entsprechend einiger einfachen Grundsätze und Übungen meines Lehrers Rod Stryker (Autor von: The Four Desires) widmen.